Breisach: AfD-Kreisverband sieht das Aus zur Windkraft an Kaiserstuhl und Tuniberg als "Sieg der Vernunft"

05.10.2014 - Breisach, AfD Kreisverband -

Breisach - Das sich nach Standortanalysen und entsprechenden Gemeinderatsbeschlüssen in Wyhl und Eichstetten abzeichnende Aus der Windkraft im Planungsverband Kaiserstuhl und Tuniberg wird vom AfD-Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald als Bestätigung eigener Forderungen im Landkreisprogramm vom Mai 2014 angesehen, erst gar nicht in die Windkraftplanung zu gehen. Im Landkreisprogramm werden die Kommunen aufgefordert, sich einem weiteren Ausbau von Windkraftanlagen im Landkreis entgegenzustellen, da eine „negative Beeinträchtigung des Landschaftsbildes“ sowie „Lärmentwicklung, irritierender Schlagschattenwurf“ und „negativer Einfluss auf Vögel, Fledermäuse und die sonstige Fauna“ abzusehen seien.

Die Energieausbeute sei in der Region zudem relativ gering. Regionalrat Hatmut Dicke spricht daher von einem „Sieg der Vernunft“. Bezüglich der Alternativen verweist der Vorsitzende der AfD-Kreistagsgruppe, Volker Kempf, auf „ohnehin anfallende Produktionsreste aus der Landwirtschaft wie vor allem Maisstauden und Rebschnitt“. Diese gelte es „energetisch intensiver zu nutzen, statt sie teilweise in der freien Natur zu verbrennen“.